SOLCOM Projektmarktbarometer Q2/2023

Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im zweiten Quartal 2023 auf 97,51 Punkte abgesunken. Damit liegt er 0,83 Punkte unter den drei Vormonaten und 2,49 Punkte unter dem Referenzquartal Q1/2017. Der Projektmarkt-Index beschreibt im Rahmen des SOLCOM Projektmarktbarometers die Entwicklung des deutschen Marktes zur Besetzung von Projekten mit freiberuflichen IT- und Engineering-Spezialisten.

Kernausagen

Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im zweiten Quartal leicht gesunken und steht nun bei 97,51 Punkten. Damit liegt er 2,49 Punkte unter dem Referenzquartal 01/2017.
Obwohl drei der vier Werte den Referenzwert 100 erreicht haben, hat der Projektmarkt-Index noch nicht die Hundertermarke überschritten.
Die rückläufige Entwicklung der Projektausschreibungen und die steigende Anzahl an Freiberufler-Bewerbungen pro Ausschreibungen verdeutlichen eine angespannte Marktlage im zweiten Quartal.
Im Gegensatz dazu liegt der Wert der Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte gleichauf mit dem Referenzquartal Q1/2017 und zeigt damit eine stabile Entwicklung auf Seiten der Unternehmen, wenn es um die Entscheidungsfindung und die verfügbaren Budgets geht.
Der Stundensatz war zwar erneut rückläufig, liegt aber immer noch auf einem hohen Niveau über dem Referenzquartal 01/2017.

Nachfrage für Konstruktion steigt stark an

Bei den meist nachgefragten Qualifikationen hat sich das Test-/Qualitätsmanagement auf den ersten Rang vorgearbeitet. Einen deutlichen Sprung nach oben auf Rang drei machte das Thema Konstruktion.
Die höchsten Stundensätze erzielt, wie auch schon im Vorquartal, die SAP-Beratung.
Bei den meisten Anfragen im Betrachtungszeitraum liegt nach wie vor die Automobilbranche vorne, gefolgt von den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie Energieversorgung

1. Projektmarkt-Index

Über den Projektmarkt-Index:

Der SOLCOM Projektmarkt-Index beschreibt quartalsweise die Entwicklung des Marktes zur Besetzung von IT- und Engineering-Projekten mit freiberuflichen Spezialisten. Der Projektmarkt-Index setzt sich zusammen aus den SOLCOM-eigenen Werten „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“, „durchschnittlicher Stundensatz“, „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position“. Aus diesen vier Einzelindikatoren wird der Mittelwert gebildet, der Index. Als Referenzquartal dient das erste Quartal 2017, dessen Werte den Index-Stand 100 definieren. Die beiden Einzelwerte „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte“ betrachten den Projektmarkt von Seite der Unternehmen aus. Die „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“ und der „durchschnittliche Stundensatz“ beleuchten den Projektmarkt aus der Sicht der freiberuflichen Experten. Bei den beiden Einzelwerten für „Geschwindigkeit bei der Besetzung“ und „Entwicklung der Bewerbungen“ wird ein Rückgang positiv für den Projektmarkt bewertet.

2. Auswertung Projektmarkt-Index:

Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im zweiten Quartal 2023 auf 97,51 Punkte abgesunken. Damit liegt er 0,83 Punkte unter den drei Vormonaten und 2,49 Punkte unter dem Referenzquartal Q1/2017.

Im zweiten Quartal 2023 erreichten drei der vier Werte den Referenzwert 100. Lediglich die Entwicklung der Freiberufler-Bewerbung pro Ausschreibung lag unter dem Referenzquartal Q1/2017.Obwohl die anderen Werte noch immer auf hohem Niveau liegen, war ein leichter Abwärtstrend zu erkennen.

Der Wert für die Entwicklung der Projektausschreibungen hat sich um 3,49 Punkte verschlechtert und liegt nun bei 101,08 Punkten. Der Wert der Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte ist um 4,41 Punkte gesunken und liegt nun bei 100,00 Punkten. Ebenso nach unten ging es für den durchschnittlichen Stundensatz, der mit 105,55 Punkten aber immer noch auf einem guten Niveau liegt.

Bei der Betrachtung der Einzelmonate zeigt sich, dass es von April auf Mai einen leichten Aufwärtstrend gab, der Juni war dann wieder sinkend.

Einzelfaktoren

3. Ergänzende Informationen

Höchste Stundensätze Q2/2023

Bei den Stundensätzen liegen diese Quartal weiterhin Beratung SAP und Projektleitung Prozessmanagement auf Platz eins und drei. Auf Platz zwei nach oben geschafft hat es Beratung Prozessmanagement.
Softwareentwicklung SAP und Beratung ERP haben die Plätze getauscht.
Nach unten ging es hingegen für Projektleiter Softwareentwicklung.
Auf die Plätze sieben bis zehn haben sich Projektleitung E-Commerce, Safety Management, Requirements Engineering und Softwareentwicklung ERP hochgearbeitet.

Der durchschnittliche Stundensatz konnte sich über die Monate April, Mai und Juni konstant halten. Im Mai hat er seinen Höhepunkt in diesem Quartal erreicht.

Meistnachgefragte Qualifikationen Q2/2023

Bei den meist nachgefragten Qualifikationen gab es im Vergleich zum ersten Quartal einige Veränderungen. An die Spitze haben sich Test-/Qualitätsmanagement, SAP-Beratung und Konstruktion gearbeitet. Weiter nach oben ging es auch für SAP-Entwicklung, Safety Management und C++ Programmierung.
Nach unten hingegen ging es für Bauleitung, SPS-Programmierung und Java-Entwicklung.
Keine Veränderungen gab es für Embedded Software Entwicklung.

Die meisten Anfragen im Betrachtungszeitraum kamen erneut aus der Automobilbranche, sowie aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus und der Energieversorgung.

Die Layoutversion dieser Marktstudie können Sie direkt über untenstehenden Link aufrufen: https://www.solcom.de/de/unternehmen/presse/marktbarometer

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *